Mitglied im FCI
Suche
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz Suche
Klub für
Ungarische Hirtenhunde e.V.

Gegr. 1922. Ältester Zuchtbuch führender Verein für die Rassen
Kuvasz, Komondor, Puli, Pumi, Mudi, Pyrenäenberghunde, Bergamasker

Um die Notliste auf einem aktuellen Stand zu halten, werden alle Einträge nach zwei Monaten automatisch gelöscht,  wenn keine zeitliche Verlängerung der Eintragung beantragt wird!

Bilder zum Vergrössern bitte anklicken.

  • Kimba und Flocke suchen ein neues Zuhause

    Wir suchen schweren Herzens ein neues Zuhause für unsere beiden weissen Riesen . Die beiden heißen Uledi von Anka, geb. 22.10.2011 genannt von uns Kimba - und seine Freundin heißt Duda Rubi of Jenjinic House, geb. 01.01.2012 genannt von uns Flocke.

    Da wir seit einiger Zeit mit großen gesundheitlichen Einschränkungen leben und den beiden Großen einfach nicht mehr gerecht werden können, haben wir uns nach langem Zögern entschlossen, nach Rücksprache mit der Züchterin des lieben Zottels Kimba, ein neues Zuhause für die beiden zu suchen. Wenn es irgendwie möglich wäre, würden wir es bevorzugen die beiden gemeinsam abzugeben. Beide sind sehr aufeinander eingespielt und toben, spielen und schmusen gerne zusammen. Wir haben kein finanzielles Interesse, unser einziges Interesse ist die Aufnahme in einem neuem Zuhause, wo die beiden gut und liebevoll versorgt werden.

    Natürlich ist es notwendig, dass der neue Besitzer versteht, dass es Herdenschutzhunde sind. Beide sind typisch aufmerksam und bewachen „Ihre“ Herde und „Ihr“ Zuhause. Von daher wäre Erfahrung mit dieser Hundeart wirklich von Vorteil. Genügend Platz und Auslaufmöglichkeiten setzen wir dabei auch voraus.

    Kimba haben wir am 28.12.2011 von der Züchterin nach vorherigem Kennenlernen übernommen. Im 1. Jahr hatte sich herausgestellt, dass Kimba trotz hervorragender Abstammung leider vorne in den Schultern beidseitig eine OCD hatte. Wir haben nacheinander beide Schultern in der Tierklinik operieren lassen und Kimba ist seit dem vollständig beschwerdefrei. Wegen dieser Erkrankung wollten wir sicherstellen, dass diese Krankheit nicht vererbt werden kann und haben Kimba kastrieren lassen. Kimba ist sehr anhänglich und verschmust und liebt es mit auf das Sofa zu kommen.

    Flocke ist eine Notvermittlung aus Serbien. Flocke war vom Züchter ursprünglich in Serbien vermittelt worden. Dort wurde sie fürchterlich vernachlässigt und kam nach einigen Monaten zu dem Züchter zurück. Wir haben Sie dann im Oktober 2012 übernommen. Flocke war in den ersten Monaten bei Ihrem 1. Zuhause offensichtlich sehr schlecht behandelt worden. Sie war stark abgemagert, zu klein und hatte kaum Fell, einen starken Milbenbefall, zahlreiche Wunden etc. Die junge Dame war extrem ängstlich und eingeschüchtert und hatte keinerlei Vertrauen zu Menschen. Die Wunden und alles ärztlich mögliche haben wir behandelt, leider ist manches nicht umkehrbar gewesen. Durch die Vernachlässigung in den jungen Monaten ist sie kleiner und zierlicher als es typisch für die Rasse wäre. Das Fell ist bei weitem nicht so dicht wir üblich und trotz starkem Beschützerinstinkt und aufmerksamen Verhaltens merkt man ihr in vielen Situationen an dass sie ängstlich ist und doch gefallen möchte. Auch sie ist anhänglich und verschmust und liebt es auf dem weichen Sofa zu liegen. Flocke ist nicht kastriert.

    Beide Hunde sind rassetypisch dickköpfig und hinterfragen Kommandos oft. Die Ausbeute an Haaren im Haus und durch ausbürsten ist erheblich. Beide sind es gewohnt Trockenfutter der Marke Bosch gemischt mit etwas Beneful in gut eingeweichter Form zu fressen. Dieses Futter steht immer bereit und wird nur in normalen Maßen gefressen. Leckerchen sind immer beliebt, als da sind Schweine- oder Rinderohren, Pansen, Hundekekse etc. Beide klauen hemmungslos wenn sie offen stehende Lebensmittel erreichen können. Kimba hat zusätzlich den Tick auch mal eine Tasse Kaffee (wenn unbeaufsichtigt herumstehend) auszuschlabbern oder sogar eine Kakaotüte der Kids mit zutzeln an Strohhalm auszutrinken.

    Beide sind sehr gut in der Familie sozialisiert, und lieben Kinder. Sie mögen keine Katzen und bei Fremden wollen sie erst sehen ob die Familie diese auch eingeladen hat, dann sind sie nicht mehr angespannt und lassen sich auch von den Besuchern streicheln.

    Bei Interesse würde ich mich über eine Nachricht freuen. Ich melde mich umgehend zurück. Tel. 0160 48 11 505

    1 Foto