Mitglied im FCI
Suche
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz Suche
Klub für
Ungarische Hirtenhunde e.V.

Gegr. 1922. Ältester Zuchtbuch führender Verein für die Rassen
Kuvasz, Komondor, Puli, Pumi, Mudi, Pyrenäenberghunde, Bergamasker

Ernsthafte Erkrankungen von Hunden in Norwegen

Update: Anfang August 2019 wurden die ersten Fälle einer infektiösen Erkrankung von Hunden in Norwegen bekannt. Die Hunde hatten blutigen Durchfall und blutiges Erbrechen. Hunde mit diesem Befund starben meist innerhalb von 24 Stunden. Offenbar waren die Befunde so gravierend, dass der Norwegische KennelKlub (NKK) ein absolutes Verbot aller Hundeveranstaltungen aussprach. Zudem wurde das entsprechende Amt mit den notwendigen wissenschaftlichen Untersuchungen beauftragt. Andere Ländervereine (VDH) schlossen sich an.

Am 26.09. tagte der NKK erneut. Er beschloss, dass Verbot aller Hundeveranstaltungen aufzuheben. Begründung des NKK für die Aufhebung des Verbots war, dass die Infektionsrate bezüglich der Erkrankung abklingt. Ob dies dem mehr als zweimonatigen Verbots von Hundeansammlungen und einem geänderten Verhalten von Hundebesitzern geschuldet ist, ist unklar.

Nach wie vor ist der Erreger dieser Erkrankung unbekannt. Ob es ein aggressives Bakterium ist oder ein Virus – zur Zeit weiß das niemand. Alles was bisher bekannt ist, der Erreger ist nicht hoch infektiös, heißt, nicht jeder wird bei Kontakt angesteckt. Trotz allem bleibt ein nicht geringes Risiko.

Das norwegische Amt hat deshalb auch seine Warnungen nicht heruntergefahren:

- möglichst große Ansammlungen meiden

- kein Schnüffeln und Lecken an anderen Hunden

- nur mit völlig gesunden Hunden an Veranstaltungen teilnehmen

- bei Verdacht auf eine Erkrankung sofort einen Tierarzt/Klinik aufsuchen – unter vorheriger Ankündigung

- wer an Hundeveranstaltungen teilnimmt, tut dies auf eigenes Risiko

Liebe Mitglieder und Aussteller, seien Sie umsichtig. Wir alle hoffen, dass der Erreger zügig identifiziert wird. Wir informieren Sie, sobald es Neuigkeiten in dieser Thematik gibt.

                                                                                                                                                                                                    

In Norwegen sind vermehrt Fälle einer ernsthaften Erkrankung von Hunden aufgetreten. Der VDH empfiehlt
daher seinen Mitgliedsvereinen und Landesverbänden in den nächsten 14 Tagen, Hunde, die in Norwegen
leben, vorerst zu Veranstaltungen, Ausstellungen und Sportwettbewerben in Deutschland nicht zuzulassen.
Der VDH folgt damit den Entscheidungen, die die Kennel Clubs in Finnland, Schweden und Dänemark getroffen
haben.
Für die Bundessieger & Herbstsieger-Ausstellung am 11.-13. Oktober in Dortmund, bei der der VDH selbst
Veranstalter ist und daher die Zulassungsbedingungen festlegen kann, werden wir auf Basis der aktuellen
Informationen entscheiden, ob norwegische Hunde zugelassen werden können.
Sobald neue Informationen vorliegen, bewertet der VDH diese und entscheidet über eine Aufhebung dieser
Empfehlung bzw. weiterer Maßnahmen.
Der Norwegische Kennel Club informiert dazu auf seiner Website:

https://www.nkk.no/aktuelt/alvorlig-sykdom-hos-hunder-ukjent-arsak-article159244-
985.html?fbclid=IwAR0oJkVyJgfK-9Lxi3lLruwPK4gV0nZcOxj2u6Ub8LNHCzaaNLJPMYIGjhs